Anders handeln! Auf der Suche nach den Möglichkeiten gewaltfreier Aktion


1. – 7.7.2019 | Eine deutsch-ukrainische Begegnung in zwei Teilen in Kooperation mit gewaltfrei handeln e.V.

Krieg ist … unumgänglich. Gewalt ist … leider nicht vermeidbar. Oder?



Beim Blick in die Nachrichten stellt es sich oft ein, das vielbeschworene Gefühl der „Alternativlosigkeit“. Genau hier wollen wir mit einem Fragezeichen ansetzen und uns auf die Suche nach eben diesen Alternativen zu gewaltvollem Handeln machen, die es angeblich häufig nicht gibt. Wir sprechen über die Situation in der Ukraine und Deutschland, über geschichtliche und politische Hintergründe, die unsere Gegenwart beeinflussen. Wir hinterfragen Gewalt als legitimes Mittel der Zielerreichung auf politischer und persönlicher Ebene. Wir lernen Möglichkeiten ziviler Aktion kennen und werden kreativ, wenn es darum geht, unseren ganz eigenen Protest auszudrücken.

Achtung: Terminänderung für den zweiten Teil (siehe unten)

Anmelden könnt ihr euch hier: http://esr-online.de/anmelden

- Wenn du den Teilnahmebeitrag nicht aufbringen kannst, zögere nicht uns zu kontaktieren. Wir suchen gemeinsam nach einer Lösung -


Alter: ab 18 Jahren. Voraussetzung ist die Beschäftigung mit den Themen Gewaltfreiheit und zivile Aktion bzw. Interesse daran, Teilnahme nur an beiden Teilen der Begegnung
Teilnahmegebühr: 300 Euro
Team: Elisabeth Subasic

Termine:
1. – 7.7.2019 (Köln, und Umgebung)
29.10. – 3.11.2019 (Kiew, und Umgebung)

» Zur Übersicht

Mehr zum Thema


Team:

Kooperationen: